mmR07 An-225 Mrija with Buran 1.01 1:1250

Art.Nr.:
mm R07
Lieferzeit:
ca. 1 Woche ca. 1 Woche (Ausland abweichend)
63,00 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

Sovjetunion 1988

Frachtflugzeug mit Shuttle

Eigenproduktion

An-225 Mrija
Die An-225 Mrija (ukrainisch für „Traum“) ist ein sechsstrahliges Frachtflugzeug und das größte derzeit im Einsatz befindliche Flugzeug überhaupt. Sie hat auch die höchste maximale Startmasse aller bisher gebauten Flugzeuge. Sie wurde nur zweimal gebaut und lediglich eine davon ist in Betrieb.
Bei ihr handelt es sich um eine vergrößerte Weiterentwicklung der An-124 Ruslan, hauptsächlich, um die sowjetische Raumfähre Buran aufgedockt transportieren zu können. Ursprünglich wurden bei dem ukrainischen Flugzeughersteller Antonov unter der Projektbezeichnung 402 drei Maschinen bestellt. Die erste wurde 1988 fertiggestellt, während mit der zweiten angefangen wurde. Die dritte Maschine wurde nie begonnen.
Der Roll out der An-225 erfolgte am 30.11.1988, der Erstflug fand am 21.12.1988 statt. Im März 1989 stellte sie im Rahmen der Flugerprobung 106 Strecken-, Gewichts- und Höhenweltrekorde auf. Im Mai 1989 erfolgte die Flugerprobung mit der Raumfähre Buran. Im Juni 1989 wurde dieses Gespann erstmals im Westen auf dem Pariser Aerosalon gezeigt. Bis 1994, als das Buran-Programm eingestellt wurde, war die An-225 regelmäßig auf dem Moskauer Aerosalon und auch in Singapur zu Gast. Ab 1994 wurde sie eingemottet und erst im Jahre 2001 wieder reaktiviert. Am 07.05.2001 fand der zweite Erstflug in Kiev statt. Seitdem wird das Flugzeug weltweit als Transportmittel für besondere Aufgaben von der ukrainischen Antonov Airlines im Charterverkehr betrieben.
Heimatflughafen ist Gostomel in Kiev.
Die zweite Maschine wurde nur schleppend weitergebaut und ist bis heute nicht vollendet. Sie war komplett im Kiever Werk eingelagert, heute befindet sie sich jedoch im Freien.
 
Buran 1.01
Buran 1.01 wurde 1986 als erste und einzige raumflugfähige Raumfähre des Buran-Programmes gebaut. Nachdem die notwendige Trägerrakete Energija am 15. Mai 1987 erfolgreich getestet wurde, erfolgte am 15. November 1988 der erste und einzige Start des Buran-Energija-Systems mit dem Orbiter Buran 1.01. Der unbemannte Flug wurde mit einer automatischen Landung nach zwei Umkreisungen erfolgreich abgeschlossen. Ursprünglich war ein weiterer Start für 1993 geplant, der eine Flugdauer von 15 bis 20 Tagen haben sollte[6]. Nachdem das Programm gestoppt wurde, kam es aber nicht mehr dazu. Im Juni 1989 wurde Buran auf der Pariser Luftfahrtschau auf dem Transportflugzeug Antonov An-225 montiert ausgestellt.
Nach Beendigung des Programms 1993 wurde Buran in der Montagehalle „MIK-112“ auf dem Weltraumbahnhof in Baikonur auf einem Energija-Mock-up montiert gelagert. Wegen unzureichender Wartung hatte deren Deckenkonstruktion bereits stark durch Witterung gelitten. Bei einem Reparaturversuch am 12. Mai 2002 kam es zum Einsturz der Hallendecke des Hangars, wodurch Buran und der Energija-Mock-up völlig zerstört wurden.
Die zweite Fähre Buran 1.02, deren Fertigstellung für 1990 geplant war, sollte eigentlich 1991 den Flugbetrieb aufnehmen. Dazu kam es jedoch nie. Der Bau dreier weiterer modifizierter Fähren (Buran 2.01 bis 2.03) wurde begonnen, jedoch nach dem Ende des Programms eingestellt. Weiter Testversionen (Buran 0.01 – 0.08) wurden für Besatzungstraining, diverse Tests und Atmosphärenflüge verwendet. Die Buran 0.02 wurde für 25 bemannte Testflüge innerhalb der Erdatmosphäre eingesetzt und steht heute im Technik-Museum Speyer.
 
Technische Daten:
 
Antonov An-225 Mrija                                                                        
Länge:                                     85,3  m                                              
Flügelspannweite:                    88,4  m                                                  
Spannweite Heckleitwerk:       32,65 m                                                 
Höhe:                                      18,2 m                                                   
Tragflügelfläche:                     905 m²                                                   
Frachtraum:                            43,3 m x 6,4 m x 4,4 m                         
Frachtraumvolumen:                1.220 m³                                                
Leergewicht:                           ca. 175 t                                                
Max. Startgewicht:                  ca. 600 t                                                
Max. Zuladung:                       intern 250 t, extern 90 t
Höchstgeschwindigkeit:           820 km/h
Dienstgipfelhöhe:                    11.000 m
Reichweite:                             ohne Zuladung: 15.400 km
                                               mit max. Zuladung: 2.500 km
Besatzung:                               7 Mann

Buran 1.01
Länge:                                     36,37 m
Flügelspannweite:                    23,9 m
Rumpfbreite:                           5,5 m
Höhe:                                      16,37 m
max. Startgewicht:                  105 t
einschl. max. Nutzlast:            30 t
Einsatzhöhe:                           250 – 500 km
max. Einsatzhöhe:                  1.000 km
Besatzung:                               2 + 10 Mann
Shopsystem by Gambio.de © 2012